Vasektomie

Die Vasektomie ist ein schonendes Verfahren.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist eine Pille für den Mann in absehbarer Zukunft nicht zu erwarten. Die sicherste Möglichkeit einer unerwünschten Schwangerschaft vorzubeugen ist, nach heutigem Stand der Wissenschaft, die operative Samenleiterunterbindung (Vasektomie).

Wie wird die Vasektomie durchgeführt?

Unter örtlicher Betäubung wird, nach dem NON-SCALPEL-VASEKTOMY – dem messerlosen Operationsverfahren, links und rechts am Hodensack, eine Hautöffnung von 1 Zentimeter mit einer speziellen Klemme geschaffen. Über diesen Zugang werden Teilstücke der Samenleiter entfernt. Die Samenleiterenden werden unterbunden und verschorft.

Dadurch ergeben sich folgende Vorteile:

FAQ - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Vasektomie - Was ist die modernste Methode?

Was man vor der Vasektomie wissen sollte!

Wann kann eine Sterilisation sinnvoll sein?

Wie wird eine Vasektomie durchgeführt?

Was geschieht mit den Samenzellen nach der Vasektomie?

Hat die Sterilisation einen Einfluß auf die Sexualität?

Ist eine Sterilisation wieder rückgängig zu machen?

Können Komplikationen während und nach dem Eingriff entstehen?

Was ist zu beachten, wenn Sie zur Sterilisation kommen?

Was ist zu beachten, wenn Sie vom Eingriff nach Hause gehen?

 

Die modernste Methode ...

der Vasektomie ist die Non-Scalpel-Vasectomy. Dabei wird der Eingriff sehr schonend und mit speziellem Instrumentar, praktisch ohne Schnitt durchgeführt.

Der Vorteil dieser Methode ist eine geringere Schmerzbelastung und eine raschere Wiederherstellung Ihrer körperlichen Belastbarkeit.

zurück zum Anfang

 

Was sie vor dem Eingriff wissen sollten...

Sie sollten bedenken, dass Sterilisation kein Ausweg aus einer Krisensituation ist. Da es sich um eine endgültige Maßnahme handelt, sollten Sie diesen Schritt reiflich überlegt und mit Ihrer Partnerin ausführlich diskutiert haben. Sie sollten zeitlich begrenzte Verhütungsmethoden in Ihre Überlegungen einbeziehen. Denken Sie auch daran, dass eine Trennung, ein Todesfall oder eine neue Beziehung Ihre Lebenssituation verändern können.

zurück zum Anfang

 

Wann kann eine Sterilisation sinnvoll sein...

Wenn Sie älter als 25 Jahre sind und Ihre Familienplanung mit ein, zwei oder mehr Kindern abgeschlossen haben. Wenn eine weitere Schwangerschaft und Geburt Ihre Partnerin in große gesundheitliche Gefahr bringen würde.

zurück zum Anfang

 

Wie wird eine Vasektomie durchgeführt...

Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert ca. 40. Minuten. Es wird links und rechts am Hodensack eine Hautöffnung von 1 cm mit einer speziellen Klemme geschaffen und über diesen Zugang werden Teilstücke der Samenleiter entfernt. Die Samenleiterenden werden unterbunden und verschorft. Damit soll verhindert werden, dass die Enden wieder zusammenwachsen und ein Samentransport wieder möglich wird.

Darstellung Vasektomie

 

Die Zeugungsunfähigkeit tritt nicht sofort nach der Sterilisation ein!

Nach dem Eingriff sind die Samenleiter für immer durchtrennt. Die Samenzellen, die in verminderter Zahl im Hoden gebildet werden, können den Penis (das Glied) nicht mehr erreichen.

Oberhalb der Unterbindungsstelle, in den Samenbläschen sind noch Samenzellen gespeichert, die auch nach der Sterilisation noch befruchtungsfähig sind.

Erst wenn diese Samenzellen den Körper verlassen haben, ist der Mann nicht mehr fruchtbar.
Dazu sind ca. 15 Samenergüsse notwendig oder ungefähr 10 Wochen!

Erst wenn nach der Untersuchung der Samenflüssigkeit keine Samenzellen mehr im Ejakulat nachweisbar sind, war der Eingriff erfolgreich! Bis zu diesem Zeitpunkt müssen Sie weiterhin empfängnisverhütende Maßnahmen anwenden!

zurück zum Anfang

 

Was geschieht mit den Samenzellen nach der Vasektomie...

Die Samenfäden werden weiter im Hoden in vermindertem Ausmaß gebildet, sammeln sich im Nebenhoden, wo sie reifen und absterben und von speziellen Zellen abgebaut werden.

Der Samenerguss besteht zu 95% aus Prostataflüssigkeit und nur zu 5% aus Samenzellen! Die Ergussmenge ändert sich daher praktisch nicht, Farbe und Geruch bleiben ebenfalls gleich!

zurück zum Anfang

 

Hat die Sterilisation einen Einfluß auf die Sexualität...

Die Erektion, die Potenz und das Lustgefühl werden durch diesen Eingriff nicht gestört! Die männliche Hormonproduktion wird durch die Sterilisation nicht beeinträchtigt!

zurück zum Anfang

 

Ist eine Sterilisation wieder rückgängig zu machen...

Durch einen mikrochirurgischen Eingriff können die durchtrennten Enden wieder vereinigt werden. Die Erfolgaussichten sind jedoch sehr gering und werden umso schlechter, je länger die Sterilisation zurückliegt.
Ein möglicher Ausweg wäre eine künstliche Befruchtung, für die die Samenzellen aus dem Nebenhoden abpunktiert werden.

zurück zum Anfang

 

Können Komplikationen während und nach dem Eingriff entstehen...

Es können auch trotz größter Sorgfalt und Genauigkeit vereinzelt Komplikationen auftreten, die, wenn sie gleich erkannt werden, medizinisch gut beherrschbar sind.

Besonders wichtig für den Heilungsverlauf ist die körperliche Schonung nach dem Eingriff für 3-4 Tage. Darauf ist bei der Terminplanung Rücksicht zu nehmen!

zurück zum Anfang

 

Was ist zu beachten, wenn Sie zur Sterilisation kommen...

zurück zum Anfang

 

Was ist zu beachten, wenn Sie vom Eingriff nach Hause gehen...

zurück zum Anfang